Breitband 2. Verfahren

Im Gemeindegebiet Heidenheim wurde zuerst mit RiesDSL und anschließend gemeinsam mit der Firma INEXIO im Ortsteil Degersheim der Breitbandausbau realisiert. Hierbei wurde der Ortsteil Degersheim mit 50 – 100 Mbit/s komplett versorgt. Im Ortsteil Rohrach konnten dabei leider nur bis zu 16 Mbit/s realisiert werden. In einem weiteren Schritt erfolgte für die Ortsteile Heidenheim, Hechlingen a. See und Hohentrüdingen ein Ausbau von 30 bis 50 Mbit/s durch die Telekom, wobei in Teilbereichen derzeit nur Geschwindigkeiten bis 16 Mbit/s verfügbar sind.

Breitband 2. Verfahren

Nach Abschluss des 1. Förderprogramms sind derzeit 67 % des Gemeindegebietes mit einem Ausbaustand >30 Mbit/s und 5 % >50 Mbit/s versorgt. Im Laufe des Jahres 2018 wird im Fördergebiet der Telekom durch ein Softwareupdate das sogenannte Vectoring-Verfahren eingeführt. Hierdurch verdoppeln sich die verfügbaren Bandbreiten. Dies wirkt sich jedoch nicht auf den Ortsteil Degersheim und Rohrach aus. Durch das Vectoring-Verfahren erhöht sich die Zahl der Anschlüsse, die mehr als 50 Mbit/s erhalten, auf 68 %. Mit mehr als 30 Mbit/s sind dann 78 % des Gemeindegebietes versorgt.

Mitte des Jahres 2019 erfolgt der Eigenausbau der Telekom des sogenannten Nahbereichs um den Hauptverteiler im Ortskern von Heidenheim. Damit wären dann 95 % mit >30 Mbit/s und 86 % mit > 50 Mbit/s versorgt. Danach bleiben aber noch ca. 50 Anschlüsse (Teilbereiche Hohentrüdingen, Höfe und Rohrach), die weniger als 16 Mbit/s zur Verfügung haben. In einem 2. Verfahren haben die Gemeinden nun die Möglichkeit, vorhandene „weiße Flecken“ mit einer Leistung von weniger als 30 Mbit/s zu erschließen.

Der Marktgemeinderat Heidenheim hat in seiner Sitzung am 11. April 2018 beschlossen, diese "weißen Flecken" zu schließen und in ein 2. Breitbandverfahren einzusteigen.

Die bestehende IST-Versorgung und die zukünftige Entwicklung ohne ein 2. Verfahren können hier eingesehen werden!